Zum Abschluss des HSU-Themas „Auge“ besuchte Frau Schubert vom BBSB zusammen mit ihrem Blindenführhund die 3. Klasse. Im Rahmen von zwei Schulstunden erzählte sie den Kindern, wie der Alltag von blinden Menschen abläuft. So zeigte sie zum Beispiel, wie sie mit ihrem Blindenstock Hindernisse wie Treppen und Bordsteine erkennt. Auch die Schüler durften den Stock ausprobieren.

Besonders beeindruckt waren die Kinder von „Felix“, dem Blindenführhund. Er kennt Kommandos wie z.B. „Suche Bank / Tür /Schalter…“. Bevor so ein Hund allerdings blinde Menschen führen darf, muss er zusammen mit der blinden Person eine Prüfung ablegen. Erstaunt waren wir alle über den Preis eines ausgebildeten Blindenführhundes. Er kostet 27000€! 

Frau Schubert erklärte und zeigte auch, wie man die Uhr lesen, ein Handy oder Computer bedienen kann oder wie man als blinder Mensch das Geld beim Einkaufen richtig erkennt.

Als Hausaufgabe sollen die Kinder mal ausprobieren, blind zu essen, sich umzuziehen und sich die Zähne zu putzen.