Zum Abschluss der 4.Klasse fuhren unsere "Großen" am Montag, den 1. Juli, nach Dietfurt und durften dort das Alcmona-Dorf erkunden. 

Das der Bronzezeit nachempfundene Gelände beeindruckte alle Kinder sehr. In fünf verschiedenen "Workshops" konnten sie sich in diese alte Zeit einfühlen:

Beim Feuermachen wurden nur "Katzengold" und Feuersteine benutzt, um gemeinsam mit Zunderteilen und Stroh ein prasselndes Feuer entstehen zu lassen.

In einer Führung durch das gesamte Dorf wurden Einblicke in den Aufbau, die Baumaterialien, die einzelnen Gebäude und "Bewohner" des Dorfes gewährt. 

Wie in der Bronzezeit Schmuck hergestellt wurde, durften die Kinder jeweils selbst  ausprobieren. Mit wunderschönen Bernsteinen, Geweihteilen, Ästen, Muscheln und Lederbändern fertigten sie Halsketten als Erinnerung.

Beim Bogenschießen wurde fleißig trainiert und versucht ein "Wildschein" zu erlegen, um Essen für die Dorfbewohner zu haben.

Auch das Speerwerfen beeindruckte die Schüler sehr und sie merkten schnell, dass es gar nicht so einfach war, mit dieser  damals so wichtigen "Waffe" etwas zu treffen.

Zum Abschluss des Tages durften die Kinder sich noch mit dem dorfeigenen Floß über den Fluss ziehen und im kühlen Nass erholen. Als besondere Überraschung wurden dann noch Fladenbrote im Lehmbackofen gebacken und  mit leckeren, selbst gemachten Marmeladen gegessen.

Insgesamt ein gelungener und wunderschönen Ausflug, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird!